Gerahmte Glückwünsche

Glückwunschkarte mit Stampin‘ Up! Stempelset Liebevolle Worte und Swirly Frames

Nein, du hast dich nicht verlesen. Es ist schon wieder die Kombination der zwei Stempelsets, die es mir heute angetan hat. Ich finde einfach, dass diese Sets beide so wahnsinnig vielseitig sind.

Meine Karte besteht aus der Grundkarte in Flüsterweiß und einer Mattung, ebenfalls in Flüsterweiß, die ich mit Dimensionals auf die Grundkarte aufgesetzt habe. Zuvor habe ich aber erstmal den großen Rahmen aus dem Set Swirly Frames auf meiner Mattung embosst (also zu gut deutsch: geprägt). Wie das geht, wollte ich dir eh schon lang mal erklären. Dann machen wir das doch schnell mal eben =)

 

Was du benötigst

Stempel: Da kannst du eigentlich jeden Stempel nehmen, den du magst. Ich habe bisher keine Unterschiede zwischen Wood Mount, Clear Mount und Silikonstempel festgestellt.

Tinte: Hier benötigst du eine besonders langsam trocknende, klebrige Tinte. Ich benutze immer das Versamark von Stampin‘ Up‘! Das ist transparent und somit auf jedem Untergrund nutzbar. Mit dem Versamark kannst du aber z. B. auch Wasserzeichen auf deine Projekte bringen, was bei dunklem Papier besonders effektvoll ist.

Embossingpulver: Damit der Prägeeffekt entsteht, wird ein Material benötigt, was sich auf dem Papier befestigen lässt. Es gibt Embossing-Pulver in vielen Farben. Zum Start mit dem Embossen würde ich transparentes Embossingpulver empfehlen. So kannst du jeden Stempel in die gewünschte Farbe bringen. Farbiges Pulver benutze ich kaum. Weiß, Silber und Gold lassen sich aber sehr vielseitig einsetzen. Die Döschen sehen zwar mini aus. Aber ich hab es in meiner Bastelkarriere bisher noch nicht geschafft, auch nur eins davon leer zu bekommen.

Erhitzungsgerät: Um das Embossingpulver zum Glänzen zu bringen, muss es eingeschmolzen werden. Das geht ganz elegant mit einem Heißluftfön. Wenn du aber mit Papercrafting gerade erst anfängst, ist das schon eine kleinere Investition. Ein normaler Fön tut es zwar nicht. Der wird nicht heiß genug. Aber ein Toaster kann in der schwäbischen Variante auch gut herhalten. Ich habe zu Anfang meine Projekte tatsächlich immer auf die Brötchenschienen gelegt. Ist nicht so elegant, geht aber auch (irgendwie). Passt aber bloß auf, dass ihr euch die Finger dabei nicht verbrennt oder das Haus in Brand setzt =)

Embossingbuddy: Dieser ist nicht zwingend nötig, hilft aber gut, wenn man genaue Ergebnisse erzielen möchte. Der Embossingbuddy besteht aus einem kleinen Säckchen, welches mit einem ganz feinen Pulver (ich vermute Stärke o. ä.) gefüllt ist. Diesen benutzt man, um das Papier vor dem Embossen von eventuellen statisch geladenen oder minimal feuchten / fettigen Flächen zu befreien. Ohne Embossingbuddy habe ich immer Pulver, welches an ungewünschten Stellen hängen geblieben ist, mit einem feinen Pinsel entfernt. Dabei geht auch schonmal das Motiv kaputt, was schon schade ist.

Unterlage: Ein großes Papier als Unterlage ist ganz hilfreich, damit auch kein überschüssiges Pulver zu verschwenden. Damit findet alles auch wieder zurück in die Aufbewahrung.

 

So funktioniert’s

Schritt 1: Papier vorbereiten

Nimm dir dein Papier (schon zugeschnitten, oder noch am Stück – wie es grade passt) und streiche mit dem Embossingbuddy mehrmals über die zu embossende Stelle. Gern auch großzügig, so dass an deinem Papier später kein Embossingpulver hängen bleibt.

Schritt 2: Stempeln

Stemple nun normal mit deinem gewohnten Stempel und der Embossingtinte bzw. Versamark dein Motiv auf das Papier. Stelle dabei sicher, dass dein Stempel gut benetzt ist.

Schritt 3: Embossingpulver aufbringen

Lege dein gestempeltes Papier nun auf die große Unterlage und bestreue das mit Versamark gestempelte Motiv großzügig mit Embossingpulver. Hast du alle Stellen gut bedeckt, nimm dein Papier auf, drehe es um und klopfe vorsichtig von hinten gegen dein Papier. Vorsicht! Es darf in diesem Moment nichts auf dein Motiv geraten.

Sofern du mit dem Embossingbuddy gearbeitet hast, sollte kein Pulver an unerwünschter Stelle sein. Falls doch, oder für den Fall, dass du keinen Buddy hast, nimm dir einfach einen schmalen Pinsel und pinsel das Pulver ab.

Das Pulver, das von deinem Motiv abgefallen ist, kannst du nun einfach wieder zurück ins Döschen schütten. Dafür eignet sich die Unterlage – vor allem, wenn du sie vorab sogar hälftig gefaltet hast – besonders gut.

Schritt 4: Erhitzen

Sobald dein Motiv nur noch Pulver hat, wo es auch hingehört, kannst du deinen Heißluftfön erhitzen. Sobald er heiß genug ist, kannst du damit dein Motiv „anfönen. Durch die Hitze wird das Pulver flüssig, schmilzt also und erstart dann in der geschmolzenen Form des Motivs.

Sobald das ganze Motiv geschmolzen ist, solltest du auch aufhören mit dem Erhitzen. Wird das Pulver zu lange erhitzt verschmort es. Außer, dass es nicht so toll riecht, verliert es auch seinen Glanz.

Manche Papier biegen sich stark beim Erhitzen. Hier hilft es unter Umständen, wenn du das Papier einfach mal von hinten anfönst. Gleiches gilt für Transparentpapier: Hier bitte ausschließlich von hinten embossen.

Schritt 5: Ergebnis bewundern

Tataaaa. Das war ja einfach. Und macht so einen tollen Effekt.

IMG_3359

Nach dem Embossen habe ich den Schriftzug „Herzliche Glückwünsche“ aus dem Stempelset Liebevolle Worte in Wildleder aufgestempelt. Da mir das etwas zu nackt war, habe ich noch das innere des Rahmens mit Spritzern versehen. Dazu habe ich mir einfach eine Maske gemacht, also ein Papier genommen, das Innenmaß des Rahmens ausgeschnitten und das Papier aufgelegt. Anschließend habe ich mit dem Stampin‘ Write Marker in Saharasand und der Pinselspitze die Spritzer aufs Papier gemacht.

Alles in allem ist eine ganz edle Karte daraus geworden. Ich hab auch schon jemanden im Kopf, der diese Karte erhalten soll.

 

Vicky x

 

 

Unverbindliche Shoppingliste für’s Embossen: 

Embossingbuddy

7,50 EUR

Stempel aus deinem Vorrat

0,00 EUR

Versamark

11,00 EUR

Embossingpulver transparent, weiß, silber und gold je

6,00 EUR

Heißluftfön

36,00 EUR

Clean & Simpel

Karten mit Stampin‘ Up! Stempelset Timeless Textures und Alle meine Geburtstagsgrüße

Die letzten Tage habe ich damit verbracht, mir neue Farbfächer für den anstehenden Farb-Refresh von Stampin‘ Up! zu basteln. Da steht uns was richtig tolles ins Haus! Einige Farben werden uns zwar verlassen, aber dafür bekommen wir eine Menge neuer Farben dazu, die super modern sind und sich sehen lassen können. Dazu aber in einem folgenden Beitrag mehr.

IMG_1738

Heute habe ich mich dann auch gleich mal mit einer neuen vorgeschlagenen Farbkombination angefreundet.

Mint Macaron – Cherry Cobbler – Sahara Sand
Minzmakrone – Chili – Saharasand

Minzmakrone ist eine der Farben, die vor einiger Zeit in den sogenannten In Color enthalten waren. Ich hatte mir – weil ich sie so toll fand – damals einen gewissen Vorrat an Papier und Bändern dazu angelegt. Um so glücklicher bin ich, dass die Farbe nun zurück kommt und sogar fester Bestandteil der Pastellfarben wird.

Dazu habe ich mir zwei Stempelsets geholt, die mich vermutlich noch eine Weile begleiten: Das Set Timeless Textures und das Set Alle meine Geburtstagsgrüße. Ersteres enthält wahnsinnig viele Stempel, die man super als Hintergründe verwenden kann. Zweiteres hübsche Blumen und Sprüche, die alle toll zu Geburtstagen passen.

Daraus entstanden sind dann gleich zwei Karten:

Die erste Karte – die du als Beitragsbild oben findest – habe ich im Querformat mit einem Geburtstagswunsch in Espresso gestaltet. Zu den Stempeln habe ich noch eine kleine Schleife und etwas Glitzer aufgesetzt.

IMG_1750

Die zweite Karte gefiel mir besser im Hochformat. Obwohl ich die gleichen Motivstempel benutzt habe, hat für mich irgendwie kein Spruch mehr auf die Karte gepasst.

IMG_1751

Dafür habe ich auf der linken Seite noch ein Band mit einer falschen Schleife aufgesetzt und ebenfalls alles mit etwas Blingbling verziert.

Beide Karten gefallen mir, weil sie schön aufgeräumt und einfach sind. Clean & Simpel quasi. Welche mir besser gefällt, kann ich gar nicht sagen. Was meinst Du?

 

Vicky x