Blumige Glückwünsche

Glückwunschkarte mit Stampin‘ Up! Stempelset Pop of Petals und Punch Vierblättrige Blüte

Ich habe mir mal wieder eine farbliche Herausforderung gesetzt. Als Jugendliche stand ich voll auf die Farbkombination von Grün und Lila. Das musste ich unbedingt mal wieder ausprobieren und habe mich für Jade und Amethyst entschieden. Außerdem sollte noch eine schöne Neutralfarbe hinzu. Da habe ich mich gleich mal für Wildleder entschieden, weil das auch immer etwas zu kurz kommt bei mir.

Dann lag noch mein Stempelset Pop of Petals mit dem passenden Punch schon wieder viel zu lang unbenutzt herum. Somit musste das auch mal wieder dringend eingesetzt werden.

Herausgekommen ist eine Glückwunschkarte auf der Basis von Wildleder mit zwei Mattungen in Flüsterweiß. Die erste Matte habe ich noch mit ein paar Farbspritzern versehen. Die zweite Matte hat das tolle Geschenkband in Jade und Kupfer aus dem Kombipack Teestube erhalten. Dies habe ich einfach mit zwei Klebepunkten hinter der Matte befestigt.

IMG_4264

Meine Blütenblätter habe ich in Amethyst gestempelt und in der Mitte mit etwas Glitzer verziert. Die dahinter liegenden Blätter sind mit Jade auf Flüsterweiß gestempelt und – so wie die Blüten – mit dem Punch Vierblättrige Blüte ausgestanzt worden. Blüten und Blätter habe ich dann noch etwas über das Falzbein gezogen, so dass ein bisschen mehr Leben in die Blumen kommt.

Der Spruch „Glückwunsch“ stammt aus dem Stempelset Klitzekleine Grüsse, welches ich Anfängern wärmstens empfehlen kann. Ich habe mit einem ähnlichen Set auf Empfehlung meiner damaligen Demo und heutigen Upline angefangen. Es ist einfach so wahnsinnig vielseitig und du hast für fast alle Gelegenheiten einen passenden Spruch dabei.

 

Vicky x

Gerahmte Glückwünsche

Glückwunschkarte mit Stampin‘ Up! Stempelset Liebevolle Worte und Swirly Frames

Nein, du hast dich nicht verlesen. Es ist schon wieder die Kombination der zwei Stempelsets, die es mir heute angetan hat. Ich finde einfach, dass diese Sets beide so wahnsinnig vielseitig sind.

Meine Karte besteht aus der Grundkarte in Flüsterweiß und einer Mattung, ebenfalls in Flüsterweiß, die ich mit Dimensionals auf die Grundkarte aufgesetzt habe. Zuvor habe ich aber erstmal den großen Rahmen aus dem Set Swirly Frames auf meiner Mattung embosst (also zu gut deutsch: geprägt). Wie das geht, wollte ich dir eh schon lang mal erklären. Dann machen wir das doch schnell mal eben =)

 

Was du benötigst

Stempel: Da kannst du eigentlich jeden Stempel nehmen, den du magst. Ich habe bisher keine Unterschiede zwischen Wood Mount, Clear Mount und Silikonstempel festgestellt.

Tinte: Hier benötigst du eine besonders langsam trocknende, klebrige Tinte. Ich benutze immer das Versamark von Stampin‘ Up‘! Das ist transparent und somit auf jedem Untergrund nutzbar. Mit dem Versamark kannst du aber z. B. auch Wasserzeichen auf deine Projekte bringen, was bei dunklem Papier besonders effektvoll ist.

Embossingpulver: Damit der Prägeeffekt entsteht, wird ein Material benötigt, was sich auf dem Papier befestigen lässt. Es gibt Embossing-Pulver in vielen Farben. Zum Start mit dem Embossen würde ich transparentes Embossingpulver empfehlen. So kannst du jeden Stempel in die gewünschte Farbe bringen. Farbiges Pulver benutze ich kaum. Weiß, Silber und Gold lassen sich aber sehr vielseitig einsetzen. Die Döschen sehen zwar mini aus. Aber ich hab es in meiner Bastelkarriere bisher noch nicht geschafft, auch nur eins davon leer zu bekommen.

Erhitzungsgerät: Um das Embossingpulver zum Glänzen zu bringen, muss es eingeschmolzen werden. Das geht ganz elegant mit einem Heißluftfön. Wenn du aber mit Papercrafting gerade erst anfängst, ist das schon eine kleinere Investition. Ein normaler Fön tut es zwar nicht. Der wird nicht heiß genug. Aber ein Toaster kann in der schwäbischen Variante auch gut herhalten. Ich habe zu Anfang meine Projekte tatsächlich immer auf die Brötchenschienen gelegt. Ist nicht so elegant, geht aber auch (irgendwie). Passt aber bloß auf, dass ihr euch die Finger dabei nicht verbrennt oder das Haus in Brand setzt =)

Embossingbuddy: Dieser ist nicht zwingend nötig, hilft aber gut, wenn man genaue Ergebnisse erzielen möchte. Der Embossingbuddy besteht aus einem kleinen Säckchen, welches mit einem ganz feinen Pulver (ich vermute Stärke o. ä.) gefüllt ist. Diesen benutzt man, um das Papier vor dem Embossen von eventuellen statisch geladenen oder minimal feuchten / fettigen Flächen zu befreien. Ohne Embossingbuddy habe ich immer Pulver, welches an ungewünschten Stellen hängen geblieben ist, mit einem feinen Pinsel entfernt. Dabei geht auch schonmal das Motiv kaputt, was schon schade ist.

Unterlage: Ein großes Papier als Unterlage ist ganz hilfreich, damit auch kein überschüssiges Pulver zu verschwenden. Damit findet alles auch wieder zurück in die Aufbewahrung.

 

So funktioniert’s

Schritt 1: Papier vorbereiten

Nimm dir dein Papier (schon zugeschnitten, oder noch am Stück – wie es grade passt) und streiche mit dem Embossingbuddy mehrmals über die zu embossende Stelle. Gern auch großzügig, so dass an deinem Papier später kein Embossingpulver hängen bleibt.

Schritt 2: Stempeln

Stemple nun normal mit deinem gewohnten Stempel und der Embossingtinte bzw. Versamark dein Motiv auf das Papier. Stelle dabei sicher, dass dein Stempel gut benetzt ist.

Schritt 3: Embossingpulver aufbringen

Lege dein gestempeltes Papier nun auf die große Unterlage und bestreue das mit Versamark gestempelte Motiv großzügig mit Embossingpulver. Hast du alle Stellen gut bedeckt, nimm dein Papier auf, drehe es um und klopfe vorsichtig von hinten gegen dein Papier. Vorsicht! Es darf in diesem Moment nichts auf dein Motiv geraten.

Sofern du mit dem Embossingbuddy gearbeitet hast, sollte kein Pulver an unerwünschter Stelle sein. Falls doch, oder für den Fall, dass du keinen Buddy hast, nimm dir einfach einen schmalen Pinsel und pinsel das Pulver ab.

Das Pulver, das von deinem Motiv abgefallen ist, kannst du nun einfach wieder zurück ins Döschen schütten. Dafür eignet sich die Unterlage – vor allem, wenn du sie vorab sogar hälftig gefaltet hast – besonders gut.

Schritt 4: Erhitzen

Sobald dein Motiv nur noch Pulver hat, wo es auch hingehört, kannst du deinen Heißluftfön erhitzen. Sobald er heiß genug ist, kannst du damit dein Motiv „anfönen. Durch die Hitze wird das Pulver flüssig, schmilzt also und erstart dann in der geschmolzenen Form des Motivs.

Sobald das ganze Motiv geschmolzen ist, solltest du auch aufhören mit dem Erhitzen. Wird das Pulver zu lange erhitzt verschmort es. Außer, dass es nicht so toll riecht, verliert es auch seinen Glanz.

Manche Papier biegen sich stark beim Erhitzen. Hier hilft es unter Umständen, wenn du das Papier einfach mal von hinten anfönst. Gleiches gilt für Transparentpapier: Hier bitte ausschließlich von hinten embossen.

Schritt 5: Ergebnis bewundern

Tataaaa. Das war ja einfach. Und macht so einen tollen Effekt.

IMG_3359

Nach dem Embossen habe ich den Schriftzug „Herzliche Glückwünsche“ aus dem Stempelset Liebevolle Worte in Wildleder aufgestempelt. Da mir das etwas zu nackt war, habe ich noch das innere des Rahmens mit Spritzern versehen. Dazu habe ich mir einfach eine Maske gemacht, also ein Papier genommen, das Innenmaß des Rahmens ausgeschnitten und das Papier aufgelegt. Anschließend habe ich mit dem Stampin‘ Write Marker in Saharasand und der Pinselspitze die Spritzer aufs Papier gemacht.

Alles in allem ist eine ganz edle Karte daraus geworden. Ich hab auch schon jemanden im Kopf, der diese Karte erhalten soll.

 

Vicky x

 

 

Unverbindliche Shoppingliste für’s Embossen: 

Embossingbuddy

7,50 EUR

Stempel aus deinem Vorrat

0,00 EUR

Versamark

11,00 EUR

Embossingpulver transparent, weiß, silber und gold je

6,00 EUR

Heißluftfön

36,00 EUR

Persönlich Überbracht

Glückwunschkarten mit Stampin‘ Up! Stempelset Persönlich Überbracht

Vor einer Weile hatte ich dir auf Instagram von meinen Ausmalversuchen berichtet. Heute möchte ich dir die fertigen Karten dazu zeigen.

Für die Karten habe ich jeweils eine Basis in Espresso gewählt. Da das ziemlich dunkel ist, habe ich mich dafür entschieden einen weißen Einleger in die Karte zu setzen. Alternativ könnte man auch schön mit einem weißen oder silbernen Schrift den Karteninhalt schreiben.

Auf diese Basis habe ich dann Layer (also Schichten) aus Transparentpapier und Farbkarton in Babyblau gesetzt. Meinen Layer aus Flüsterweiß habe ich zuerst mit den Motiven aus dem Stempelset Persönlich Überbracht heiß geprägt. Das Stempelset ist super clever gemacht. Es gibt einen „Unterteil“ des Mädchens, sprich den Rock und die Beine. Über den Rock kann man dann entweder den Luftballonstrauß, den Bücherstapel, ein Schild – für welches es verschiedene Sprüche gibt – oder aber eine dreistöckige Torte setzen. Alles lässt sich – vorausgesetzt du hast Archivtinte genommen oder aber die Stempel heiß geprägt – wunderbar kolorieren.

Da ich selbst nicht so der Held im Ausmalen bin habe ich dir hier zwei Videoempfehlungen.

Beim folgenden Video kannst du dir über die Einstellungen deutsche Untertitel einblenden.

Zum Schluss habe ich noch den Spruch „Herzlichen Glückwusnch“ aufgebracht und alles etwas mit Strasssteinchen verziert.

Alles in allem bin ich mit dem Ergebnis ganz zufrieden und werde mich wohl bald wieder mal ans kolorieren wagen.

Übrigens: Das Stempelset Persönlich Überbracht ist im Jahreskatalog 2018/2019 nur als Gastgeberinnenset erhältlich. Hast du Interesse? Dann sprich mich an und wir machen einen tollen Bastelabend. Gastgeberinnen sind immer willkommen.

 

Vicky x

Glückwunschkarte mit Struktur

Karte mit Stampin‘ Up! Stempelset Touches of Texture und Grüße voller Sonnenschein

Nach meinem Blogbeitrag zu dem Stempelset Touches of Texture musste ich nochmal an das Stempelset ran. Diesmal habe ich mich etwas ans Colorieren getraut, auch wenn ich da glaub noch etwas üben muss =)

Genutzt habe ich diesmal wieder ein paar der aktuellen In Color 2017 – 2019: Sommerbeere und Meeresgrün. Dazu habe ich die Blume in Anthrazitgrau gestempelt, wobei ich hier einen recht schlichten und dünnen Abdruck des Stempels erzeugen wollte. Das macht man, in dem man den Stempel im Stempelkissen benetzt und dann – bevor man auf die eigentliche Karte geht – einmal abstempelt.

IMG_1811

Coloriert – also ausgemalt – habe ich dann mit den Blender Pens. Die finde ich ja total genial: Damit kannst du von überall her Farbe aufnehmen und solange damit malen, bis diese wieder aus dem Stift raus ist. In meinem Fall habe ich die Stempelkissen im geschlossenen Zustand einfach zusammengedrückt, so dass sich im Deckel etwas Stempelfarbe gesammelt hat. Diese habe ich dann mit dem Stift aufgenommen und meine Blume ausgemalt. Fachmännischer kann ich das leider nicht erklären.

Den Spruch „Herzlichen Glückwunsch“ hab ich mir dann noch aus dem Stempelset Grüße voller Sonnenschein zusammengesetzt und in Espresso auf meine Karte abgestempelt. Mit diesem Set lässt sich auf jedes Projekt ein kleiner Sonnenstrahl setzen, der das Herz erwärmt. Es ist so vielseitig und für verschiedenste Anlässe einsetzbar. Hoffe, es bleibt uns noch etwas erhalten!

IMG_1810

Richtig genial finde ich aus dem Stempelset Touches of Texture die kleine süsse Hummel. Die musste unbedingt mit auf’s Bild. Da ich aber keine weitere Farbe verwenden wollte, bleibt die Süsse in dem Fall grau-weiß.

 

Vicky x